Ein Wüstenschiff im Sand

flossenfellfedern

Kamele leben dort, wo es wenig Wasser gibt und es fast immer heiss und trocken ist: in der Wüste

Warum nur kommt das Kamel zum Spitznamen Wüstenschiff, wenn es nur Staub und Sand gibt? Weil das Kamel beim Gehen schaukelt wie ein Schiff! Das kommt davon, dass es im sogenannten Passgang geht: Wenn das Tier einen Schritt macht, bewegt es die Beine der gleichen Körperhälfte vorwärts. Das sieht so aus, als würde das Kamel hin und her schaukeln. Wie ein Schiff eben. Wer sich auf den Höcker eines Kamels setzt, bemerkt das sofort. Das Schaukeln beim Reiten kann uns sogar seekrank machen.

Extreme Lebensbedingungen in der Wüste

Gut also, dass sich Kamele gerne langsam voran bewegen. Sie müssen ihre Energie gut einteilen, denn die Lebensbedingungen in der Wüste sind extrem. Und Kamele tragen häufig schwere Lasten auf ihrem Buckel durch die staubigen Wüstenstrassen. Sie werden bis heute als Gepäckträger genutzt, um Waren durch sonst schwer zugängliche Gebiete zu schleppen. Oft sind mehrere Kamele mit ihren menschlichen Begleitern unterwegs. Das ist dann eine Karawane. Damit die schweren Tiere nicht im Sand einsinken, haben sie statt Hufe Füsse, die mit dicken Schwielen geschützt sind.


Mehr über das Kamel und seine Tricks, in der Wüste zu überleben, kannst du im jumi nachlesen.

Text und Fotos: Christine Weber